Römerswil

Idyllisch am Baldegger See gelegen und Fluggebiet der Modellfluggruppe Emmen-Seetal. Der Hang, nur etwa 150 - 200m hoch gegen Norden gelegen erscheint völlig unscheinbar. Wenn jedoch Bisenlage, für "Nordlichter": anhaltender Nordwest- bis Nordostwind, herrscht, ist hier "Partytime" angesagt.

Der stramme Hangaufwind reisst einem den Flieger förmlich aus der Hand, man spürt dass der Flieger in sein Element entlassen werden will/muss, und dann geht es nur noch oben

Anfahrt

Von Zürich:
Autobahn Richtung Luzern
Vor Luzern Ausfahrt Emmenbrücke
In Emmenbrücke Richtung Hochdorf
In Hochdorf am Kreisel links abbiegen Richtung Römerswil

Aus Richtung Bern:
Autobahn Richtung Luzern
Ausfahrt Sempach
Links Richtung Hochdorf
Wegweiser Richtung Römerswil

In Römerswil:
Rechts (von Luzern kommend) bzw. Links (von Sempach kommend) abbiegen
Nach dem 1. Wald rechts abbiegen

roemerswilanfahrtstartgebiet
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Klicken Sie auf das Bild für eine grössere Darstellung

Fluggerät

Alles was fliegen kann und keinen Verbrennermotor hat.
Kein Limit in der Grösse da genügend Platz zum landen

Fluggebiet

Starthöhe ca. 750 m
Start: Einfach
Landung: Einfach bis sehr anspruchsvoll je nach Windstärke

Ideal für den schnellen Abendflug oder auch den ganzen Tag, Grillstelle vorhanden.
Vorzugsweise bei Bisenlage (Nordwest bis Nordostwind)
Sehr gute Thermikverhältnisse bei Sonneneinstrahlung finden Sie etwa 200 - 300m vor der Hangkante

Bitte beachten:

Es besteht eine Vereinbarung zur Nutzungsentschädigung zwischen der Modellfluggruppe Emmen-Seetal und dem Bauern der das Land zur Verfügung stellt. Die Modellfluggruppe Emmen-Seetal entschädigt den Landwirt in eigener Regie für die Nutzung der Wiese.
Daher ist ein kleiner Obolus für Nichtmitglieder an die Kasse gerne gesehen (von CHF 5,-- aufwärts).
Dies ist sicher nicht zuviel für so ein schönes Fluggebiet in der Nähe, vor allem bei "Partytime" ist jeder Rappen eine gelungene Investition :-)

Das Fluggebiet darf/soll nur benutzt werden, wenn die Wiese frisch gemäht ist bzw. kurzes Gras hat. Landschäden sind zu vermeiden.


roemerswilnotlandung

 

 

 

 

 

 

 

Klicken Sie auf das Bild für eine grössere Darstellung

Die gelbe Linie ist die Hangkante und gleichzeitig der Startplatz.
Start Richtung Norden
Notlandeplatz unterhalb am Hang verfügbar

Landung Normalsegler

Die Landezone ist eine etwas tiefer liegende Wiese südlich/hinter der Hangkante.
Zum Landeanflug normalerweise vom Startplatz an der rechten Waldkante entlang und nach rechts eindrehen zum landen.
Landezone gesamt etwa 300 x 300 m und zwischen 1 - 10 m tieferliegend hinter der Hangkante

Landeanflug Grosssegler

ACHTUNG:
Störklappen bzw. Butterfly für grössere Segler zwingend nötig.
Je nach Windstärke sind in der Landezone erhebliche bis sehr starke Rotoren vorhanden,
mit einer starken Störzone in 10 - 20 m Höhe !!
Das macht u.U. eine rassige Landung nötig. Bei gut wirkendem Butterfly den Flieger
mit dem Kopf nach unten und die Rotorstörzone weit hinter der Hangkante durchfliegen, ..sonst reicht der Platz zum abfangen nicht.

"Einheimische" Piloten empfehlen für grösserer Segler (>4 m) bei starkem Wind einen anderen Anflug:

roemerswilstartgebietzonen

 

 

 

 

 

 

 

$

Klicken Sie auf das Bild für eine grössere Darstellung

Landevolte beginnen entlang der Strasse (gestrichelte gelbe Linie)
Queranflug vor den Gebäuden
Endanflug schnell sinkend an der Waldkante entlang
Es ist darauf zu achten, dass am Ende des Waldes die Flughöhe nur noch max. 10 m beträgt,
weil sonst der Flieger beim verlassen der geschützten Waldzone durch den Rotor erheblich durchgeschüttelt wird

Bilder

RomerswilSmall

 

 

 

Livebild von der Hangkante

Weitere Livebilder von einem Flugtag

Drucken E-Mail

Login

Login

Bei der Registrierung kann der Die Registrierung ist ausschliesslich für Mitglieder der MGOW zulässig. Alle Anmeldungen werden durch den Administrator geprüft, bevor sie freigeschaltet werden. Der Benutzername kann frei gewählt werden. Der "Name" und der "Vorname" müssen dem echten Namen entsprechen, damit der Benutzer korrekt identifiziert werden kann.